Jagdausrüstung

Voranmeldung

Sie können ihre Jagdausrüstung bereits vor Abflug bei der Air Canada Reservierung oder Ihrem Reisebüro anmelden. Dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass die Voranmeldung Ihrer Jagdausrüstung keine Garantie dafür ist, dass Air Canada alle angemeldeten Gepäckstücke auf Ihrem Flug befördern kann. Bitte lassen Sie sich den Transport beim Check-in am Schalter bestätigen.

Am Flughafen

Wenn Sie Jagdausrüstung mitführen, sollten Sie mindestens 30 Minuten vor der normalerweise empfohlenen Check-in-Zeit am Flughafen eintreffen.

Freigepäck und Gebühren

Jeder separat aufgegebene Gegenstand aus der Kategorie „Jagdausrüstung“ zählt als ein Gepäckstück und wird auf die zulässige Freigepäckmenge für Aufgabegepäck angerechnet.

Wenn die Gesamtzahl Ihrer Gepäckstücke einschließlich Jagdausrüstung die gemäß Ihrem Tarif zulässige Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäcktarife an.

Zudem wird für den Transport von Geweihen und Hörnern sowie allen erlaubten Schusswaffen eine pauschale Bearbeitungsgebühr erhoben. Weitere Einzelheiten finden Sie unten in den entsprechenden Abschnitten.

Besondere Hinweise

Wählen Sie eine der unten aufgeführten Optionen aus, um nähere Einzelheiten zur Mitnahme von Jagdausrüstung anzuzeigen.

Angelausrüstung
Folgende Gegenstände zählen, wenn Sie separat verpackt sind, als ein Gepäckstück und werden auf die gemäß Ihrem Tarif zulässige Freigepäckmenge für Aufgabegepäck angerechnet:
  • Angelrute in Rutentasche + Gerätebox
  • Gerätetasche + Rollen
  • Kescher
  • Stiefel

Ausnahmen und Gebühren

Angelrute in Rutentasche:
Es wird keine Gebühr für Übergröße oder zusätzliche Gepäckstücke erhoben, wenn die Rute in der zugehörigen Tasche zusammen mit einem Gerätekasten transportiert wird.

Alle anderen Übergepäckregelungen gelten nach wie vor.

Verpackungsvorschriften

Die Angelrute(n) müssen in einem stabilen Kasten und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.

Bogensportausrüstung – Pfeile und Bögen

Pfeile und Bögen werden als Aufgabegepäck akzeptiert.

Gebühren

Wenn die Gesamtzahl Ihrer Gepäckstücke einschließlich Bogensportausrüstung die gemäß Ihrem Tarif zulässige Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Verpackungsvorschriften

Pfeile und Bögen müssen sachgerecht in einem stabilen Kasten und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.

Fleisch/Wildfleisch

Fleisch/Wildfleisch wird als Aufgabegepäck akzeptiert.

Jäger benötigen eine Genehmigung zum Transport von Fleisch aus Kanada in die USA. Nähere Einzelheiten finden Sie auf der Website der US-Behörde für Tier- und Pflanzengesundheit Animal and Plant Health Inspection Service (APHIS) (in englischer Sprache).

Gebühren

Separat aufgegebenes Fleisch/Wildfleisch zählt als ein Gepäckstück und wird auf die Freigepäckmenge für Aufgabegepäck angerechnet, sofern es folgende Maße und Gewichte nicht überschreitet:
  • 23 kg Gewicht und
  • 158 cm (Gesamtmaß: Länge + Breite + Höhe)
In folgenden Fällen fallen Übergepäcktarife an:
  • Das Fleisch/Wildfleisch überschreitet die oben genannten Höchstmaße und Gewichte, und/oder
  • die Gesamtzahl Ihrer Gepäckstücke einschließlich Fleisch/Wildfleisch überschreitet die gemäß Ihrem Tarif zulässige Freigepäckmenge.

Verpackungsvorschriften

Fleisch/Wildfleisch muss entweder in einem auslaufsicheren Behältnis transportiert werden oder in absorbierendes Material eingewickelt und anschließend in Plastiktüten verpackt und in wachsbeschichteten Kartons verstaut werden. Plastiktüten allein sind für den Transport unzureichend.

Geweihe und Hörner

Geweihe und Hörner werden nur als Aufgabegepäck akzeptiert. Das Höchstgewicht für Geweihe und Hörner beträgt 32 kg.

Gebühren

Separat aufgegebene Geweihe und Hörner zählen als ein Gepäckstück und werden auf die Freigepäckmenge für Aufgabegepäck angerechnet, sofern sie folgende Maße und Gewichte nicht überschreiten:
  • 32 kg Gewicht und/oder
  • 292 cm (Gesamtmaß: Länge + Breite + Höhe)
In folgenden Fällen fallen Übergepäcktarife an:
  • Die Geweihe oder Hörner überschreiten die oben genannten Höchstmaße und Gewichte, und/oder
  • die Gesamtzahl Ihrer Gepäckstücke einschließlich Geweihen und Hörnern überschreitet die gemäß Ihrem Tarif zulässige Freigepäckmenge.

Bearbeitungsgebühr:
Zusätzlich zu etwaigen Übergepäckgebühren wird für den Transport von Geweihen und Hörnern auf von Air Canada und Air Canada rouge durchgeführten Flügen und Air Canada Express Flügen durchgeführten von Jazz, Sky Regional, Air Georgian oder Exploits Valley Air eine pauschale Bearbeitungsgebühr in Höhe von $ 150 CAD/USD (zzgl. Steuern) erhoben, und zwar bei allen einfachen Flügen sowie pro Strecke bei Hin- und Rückflügen oder Mehrstreckenflügen.

Bitte beachten Sie, dass Fluggäste, die Latitude- oder Business Class-Tarife gebucht haben, auf innerkanadischen Flügen und Flügen zwischen Kanada und den USA von der einmaligen pauschalen Bearbeitungsgebühr ausgenommen sind. Die Bestimmungen zu Übergepäck bleiben hiervon unberührt.

Verpackungsvorschriften

Geweihe oder Hörner müssen sauber und sorgfältig in saugfähiges Material gewickelt sein, so dass alle Enden bedeckt sind. Anschließend müssen sie in einem stabilen Kasten und/oder Hartschalenbehältnis verpackt werden, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist. Mehrere kleinere Geweihe, die zusammen verpackt sind, zählen als zusätzlicher Gegenstand.

Munition

Beim Check-in müssen alle mitgeführte Schusswaffen sowie Patronen und Munition deklariert werden. Passagiere müssen auch eine Erklärung unterschreiben.

Es werden nur Hülsen und Geschosse akzeptiert; Munition darf nur im Aufgabegepäck mitgeführt werden. Die Mitnahme von Schießpulver sowie Schießpulver in Form von Pellets ist streng verboten.

Jeder Fluggast darf maximal 5 kg Munition mitführen. Munition darf nicht zusammengelegt oder auf mehrere Fluggäste verteilt werden.

Weitere Informationen finden Sie unten im Abschnitt „Schusswaffen“.

Verpackungsvorschriften

Waffen und Munition dürfen nicht im selben Behältnis verpackt sein. Die Munition muss separat von der Schusswaffe in einem stabilen, sicheren Behältnis aus Holz, Kunststoff, oder Metall verpackt sein. Munition kann auch in der Originalverpackung aus Faserplatte transportiert werden. In diesem Fall sollte die Originalverpackung in einem weiteren Behältnis untergebracht werden, wie z. B. in einem wiederverschließbaren Kunststoffbehälter.

Um Stoßeinwirkungen zu vermeiden, muss die ordnungsgemäß verpackte Munition in einem Koffer verstaut und mit Kleidungsstücken abgepolstert werden.

Schusswaffen

Beim Check-in müssen alle mitgeführte Schusswaffen sowie Patronen und Munition deklariert werden. Passagiere müssen auch eine Erklärung unterschreiben.

Einschränkungen

  • Akzeptierte Schusswaffen: Es dürfen nur Jagdgewehre, Schrotflinten, Luftgewehre, Luftpistolen, Paintball-Markierer Biathlon-Gewehre und bestimmte Handfeuerwaffen im Aufgabegepäck mitgeführt werden. Die Mitnahme anderer Waffen ist verboten.
    • Ein Liste mit Schusswaffen, deren Mitnahme verboten ist, finden Sie hier.
  • Genehmigungspflichtige Schusswaffen: Wichtige Einzelheiten zu den amtlichen Dokumenten, die für den Transport genehmigungspflichtiger Schusswaffen (z. B. Handfeuerwaffen) erforderlich sind, finden Sie auf den Websites des Canadian Firearms Program und der Canada Border Services Agency (beide in englischer Sprache).
  • Reisen außerhalb Kanadas: Sie sind selbst dafür verantwortlich sicherzustellen, dass Sie die in Ihren Reiseländern geltenden Vorschriften hinsichtlich Schusswaffen und Munition einhalten.
    • Ein Verstoß gegen diese Vorschriften kann zur Beschlagnahme Ihrer Waffe führen.
  • Schusswaffen dürfen nur von Personen ab 18 Jahren im Aufgabegepäck mitgeführt werden.
  • Wenn Sie eine Schusswaffe im Aufgabegepäck mitnehmen möchten, sollten Sie mindestens 30 Minuten vor der normalerweise empfohlenen Check-in-Zeit am Flughafen eintreffen.

Verpackungsvorschriften

Waffen und Munition dürfen nicht im selben Behältnis verpackt sein. Passagiere müssen eine Erklärung für jedes Behältnis unterschreiben.

Für alle Schusswaffen gilt:

  • Die Waffe darf nicht geladen sein.
    • Beim Aufgeben einer Schusswaffe müssen Sie eine Erklärung unterschreiben, mit der Sie bestätigen, dass die Waffe nicht geladen ist.
  • Die Waffe muss nach dem Eincheck-Vorgang durch eine sichere Sperrvorrichtung (z. B. ein Abzugsschloss) funktionsunfähig gemacht werden.
  • Die Waffe muss in einem undurchsichtigen Waffenkoffer verpackt sein, der während des Transports nur schwer aufgebrochen werden kann.

Weitere Informationen finden Sie oben im Abschnitt „Munition“.

Gebühren

Folgende Gegenstände gelten, wenn sie separat verpackt sind, als Einzelgegenstände:
  • Ein Gewehrkoffer mit höchstens zwei Gewehren (mit oder ohne Zielfernrohr) sowie 5 kg Munition (separat verpackt), einer Schießmatte, Schalldämpfern und kleinen Gewehrwerkzeugen
  • Zwei Schrotflinten und zwei Flintenkoffer
  • Ein Pistolenkoffer mit höchstens 5 Pistolen

Wenn die Gesamtzahl Ihrer Gepäckstücke einschließlich Schusswaffen die gemäß Ihrem Tarif zulässige Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäcktarife an, und zwar zusätzlich zu der pauschalen Bearbeitungsgebühr von $ 50 CAD/USD.

Für den Transport aller erlaubten Schusswaffen auf von Air Canada und Air Canada rouge durchgeführten Flügen und Air Canada Express Flügen durchgeführten von Jazz, Sky Regional, Air Georgian oder Exploits Valley Air, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von $ 50 CAD/USD (zzgl. Steuern) erhoben, und zwar bei allen einfachen Flügen sowie pro Strecke bei Hin- und Rückflügen oder Mehrstreckenflügen.

Fluggäste, die Latitude- oder Business Class-Tarife gebucht haben, sind auf innerkanadischen Flügen und Flügen zwischen Kanada und den USA von der einmaligen pauschalen Bearbeitungsgebühr ausgenommen. Die Bestimmungen zu Übergepäck bleiben hiervon unberührt.

Die kanadische Regierung erhebt zusätzliche Gebühren für die Einfuhr von Schusswaffen nach Kanada. Weitere Informationen zu diesem Thema entnehmen Sie bitte der Website der kanadischen Grenzschutzbehörde Canada Border Services Agency (in englischer Sprache).


Codeshare-Flüge und Flüge mit anderen Fluggesellschaften

Für Passagiere, die mit Codeshare-Flügen oder Flügen anderer Airlines fliegen, gelten unter Umständen die Gepäckbestimmungen und anderen Vorschriften der Fluggesellschaft, die den ersten Flug ihrer Reise durchführt.

Einzelheiten zu den Beförderungsbedingungen der Codeshare-Partner von Air Canada oder anderer auf aircanada.com gebuchter Airlines entnehmen Sie bitte direkt der Website der durchführenden Fluggesellschaft.