Sondergepäck

Sportgerät

Wir befördern eine Vielzahl verschiedener Sportgeräte auf unseren Flügen. Dabei gelten jedoch einige Einschränkungen. Hier finden Sie alles, was Sie wissen sollten.

Anmeldung des Sportgeräts vor Reiseantritt

Melden Sie Ihr Sportgerät bitte mindestens 24 Stunden vor dem Abflug bei der Air-Canada-Reservierung oder Ihrem Reisebüro an.

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung von Sportgerät vor Ihrer Reise keine Garantie dafür ist, dass wir alle angemeldeten Gegenstände auf Ihrem Flug unterbringen können. Lassen Sie sich den Transport Ihrer Sportausrüstung bitte beim Check-in am Schalter bestätigen.

Verpackungshinweise, Gebühren und Ausnahmen

Taschen oder Behältnisse, in denen Sportgerät transportiert wird, dürfen keine Kleidung oder andere persönliche Gegenstände enthalten. Sie dürfen nur für den Transport von Sportgerät verwendet werden.

Wählen Sie eine der unten aufgeführten Optionen aus, um Verpackungshinweise, Gebühren, Ausnahmen und weitere Einzelheiten zum Transport bestimmter Sportausrüstungen anzuzeigen.

Pfeile und Bögen werden als Aufgabegepäck akzeptiert.

Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Bogenausrüstung die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Verpackungshinweise

Pfeile und Bögen müssen sachgerecht in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.
Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Ausrüstung verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Folgende Gegenstände zählen, auch wenn Sie separat verpackt sind, jeweils als ein Gepäckstück und werden auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet:

  • Angelrute in Rutentasche + Gerätebox
  • Gerätetasche + Rollen
  • Kescher
  • Stiefel
  • Rettungsweste

Es wird jeweils eine automatische Rettungsweste pro Person im Hand- und Aufgabegepäck akzeptiert, sofern folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • die Rettungsweste ist mit höchstens zwei kleinen Zylindern mit Kohlendioxid oder einem anderen geeigneten Gas der Unterklasse 2.2 ausgestattet und
  • der Rettungsweste liegen maximal zwei Ersatzzylinder bei

Ausnahmen/Gebühren

Angelrute in Rutentasche:
Angelruten sind von der Gebühr für zu große oder zusätzliche Gepäckstücke befreit, wenn sie zusammen mit einem Gerätekasten transportiert werden.
Alle anderen Übergepäckregelungen gelten nach wie vor.

Verpackungshinweise

Die Angelrute(n) müssen in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.
Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Angelruten verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Ein Besen + eine Ausrüstungstasche zählen als ein Gepäckstück und werden auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

Ausnahmen und Gebühren

Broomball- oder Curlingbesen sind von der Gebühr für zu große oder zusätzliche Gepäckstücke befreit, wenn sie zusammen mit einer Ausrüstungstasche transportiert werden.
Alle anderen Übergepäckregelungen gelten nach wie vor.

Verpackungshinweise

Alle Ausrüstungsgegenstände müssen in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.
Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Gegenstände verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Eine Ausrüstungstasche + maximal 2 Schläger, die mit Klebeband zusammengebunden sind, zählen als ein Gepäckstück und werden auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

Ausnahmen/Gebühren

  • Eishockey-, Lacrosse-, Ringette- und Crickettaschen + -Ausrüstungen sind von der Gebühr für zu große Gepäckstücke befreit.
  • Eishockey-, Lacrosse-, Ringette- und Cricketschläger sind von der Gebühr für zu große oder zusätzliche Gepäckstücke befreit, wenn sie zusammen mit einer Ausrüstungstasche transportiert werden.

Alle anderen Übergepäckregelungen gelten nach wie vor.

Verpackungshinweise

Schläger sollten in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist. Andernfalls müssen Sie mit Klebeband zusammengebunden werden.
Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Ausrüstungsgegenstände verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.
Ausrüstungstaschen dürfen keine Kleidungsstücke enthalten.

 

Fahrräder werden nur akzeptiert, wenn genügend Stauraum vorhanden ist; sie sollten bereits bei der Buchung angemeldet werden. Jedes Fahrrad zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

Größen- und Gewichtsbeschränkungen:

  • Maximales Gewicht: 32 kg
  • Maximale Abmessungen (Länge + Breite + Höhe): 292cm 

Der Transport von größeren oder schwereren Fahrrädern wird von Air Canada Cargo abgewickelt.

Ausnahmen

Fahrräder sind von den Gebühren für zu großes oder zu schweres Gepäck befreit; sie dürfen die oben genannten Größen- und Gewichtsbeschränkungen jedoch nicht überschreiten.

Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Fahrrad die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an, und zwar zusätzlich zu einer pauschalen Bearbeitungsgebühr.

Bearbeitungsgebühr:


Zusätzlich zu möglichen Übergepäckgebühren wird für die Beförderung von Fahrrädern auf Flügen mit Air Canada, Air Canada Rouge und Air Canada Express (durchgeführt von Jazz, Sky Regional, Air Georgian und Exploits Valley Air) eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von $ 50 CAD/USD (zzgl. Steuern) erhoben.

  • Die Bearbeitungsgebühr gilt für einfache Flüge sowie pro Strecke bei Hin- und Rückflügen oder Mehrstreckenflügen.
  • In folgenden Fällen entfällt die Gebühr: 
    • Sie haben den Tarif Latitude oder Business Class für Flüge innerhalb Kanadas oder zwischen Kanada und den USA gebucht.
    • Sie verfügen über einen Altitude-Status und Ihr Gepäck einschließlich Fahrrad überschreitet nicht die für Ihren Altitude-Status geltende Freigepäckmenge.

Verpackungshinweise

Das Fahrrad muss mit längs gestelltem Lenker und abmontierten Pedalen in einem Fahrradkoffer bzw. einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist. Die Luft aus den Reifen muss zumindest teilweise abgelassen werden.

Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport des Fahrrads verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Fallschirme (einschließlich Öffnungsautomat) dürfen sowohl im Handgepäck als auch im Aufgabegepäck mitgeführt werden, sofern sie den Größen- und Gewichtsbeschränkungen entsprechen; sie zählen als ein Gepäckstück und werden auf die geltende Freigepäckmenge angerechnet.
Fallschirme dürfen keine Gaszylinder oder andere verbotene Gegenstände enthalten.

Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Fallschirm die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Verpackungshinweise

Alle Ausrüstungsgegenstände müssen sicher in einer Fallschirmtasche oder einer anderen strapazierfähigen Sporttasche bzw. einem stabilen Seesack verpackt sein.
Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Ausrüstung verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Eine Golftasche mit ca. 14 Golfschlägern, 12 Golfbällen und einem Paar Golfschuhe zählt, sofern sie unter 23 kg wiegt, als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.
Für Golftaschen, die mehr Schläger und Bällen enthalten und somit über 23 kg wiegen, fallen Übergepäckgebühren an.

Ausnahmen und Gebühren

Golftaschen sind von der Gebühr für zu große Gepäckstücke befreit.
Alle anderen Übergepäckregelungen gelten nach wie vor.

Verpackungshinweise

Alle Ausrüstungsgegenstände müssen sachgerecht in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist. Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Gegenstände verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Kajaks werden unter folgenden Voraussetzungen akzeptiert:

  • Wenn genügend Stauraum vorhanden ist; Kajaks sollten bereits bei der Buchung angemeldet werden.
  • Auf Flugzeugen von Air Canada oder Air Canada Rouge.
  • Auf Flugzeugen des Typs Embraer E175 und E190 von Air Canada Express. Für weitere Informationen steht Ihnen die Air-Canada-Reservierung gerne zur Verfügung.

Wenn Sie eine Kajakausrüstung mitführen, finden Sie sich bitte mindestens 30 Minuten vor der normalerweise für Ihren Flug empfohlenen Check-in-Zeit am Flughafen ein.

Jedes Kajak zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

  • Maximale Länge: 300 cm*
  • Maximale Breite: 45 cm
  • Maximale Höhe: 76 cm

Wenn Ihr Kajak die oben aufgeführten Höchstmaße überschreitet, wenden Sie sich bitte an die Air-Canada-Reservierung.

Ausnahmen und Gebühren

  • Kajakpaddel und ein Kajak zählen als ein Gepäckstück, auch wenn sie separat aufgegeben werden.
  • Für Kajaks fallen gegebenenfalls Übergepäckgebühren an, nicht jedoch für Paddel, die mit dem Kajak zusammen aufgegeben werden.
  • Alle separat verpackten Ausrüstungsgegenstände (z. B. Helm, Schwimmweste, Trockenjacke, Spritzdecke usw.) zählen als ein Gepäckstück.
  • Wenn Ihr Gepäck einschließlich Kajakausrüstung die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an. Diese Gebühren werden am Flughafen erhoben.

Verpackungshinweise

Kajaks und Paddel müssen in einem stabilen Kasten oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.

Ansonsten kann der Transport der Kajakausrüstung verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Ein Board oder eine Tasche mit der Board-Ausrüstung zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

  • Maximale Länge: 203 cm
  • Maximale Abmessungen (Länge + Breite + Höhe): 292 cm
  • Maximales Gewicht: 32 kg

Der Transport von Boards, die die oben genannten Beschränkungen überschreiten, wird von Air Canada Cargo abgewickelt.
Boards mit einer Länge von über 203 cm werden auf Flügen von Air Canada, Air Canada Rouge oder Air Canada Express (durchgeführt von Jazz, Sky Regional, Air Georgian und Exploits Valley Air) nicht akzeptiert.
Zu Reisezeiten, in denen Übergepäckverbote gelten, werden Kiteboards auf Flügen mit Air Canada, Air Canada Rouge oder Air Canada Express nicht akzeptiert.

Gebühren

Für Boards oder Transportbehältnisse, die ein Gesamtmaß von 158 cm (Länge + Höhe + Breite) überschreiten, fallen Übergepäckgebühren an.
Für Boards oder Transportbehältnisse, die über 23 kg wiegen, fallen Übergepäckgebühren an.
Alle anderen Übergepäckregelungen gelten nach wie vor.

Verpackungshinweise

Alle Boards und Ausrüstungsgegenstände müssen sachgerecht in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist. Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Gegenstände verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Siehe die Seite „Eingeschränkt zulässige und verbotene Gegenstände“.

Schlittschuhe, die im Handgepäck mitgeführt werden, müssen während des gesamten Fluges in einer geeigneten Reisetasche verstaut bleiben. 

Skeletonschlitten werden als Aufgabegepäck akzeptiert.

Eine Skeletonschlitten zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

  • Maximale Länge: 203 cm
  • Maximale Abmessungen (Länge + Breite + Höhe): 292 cm
  • Maximales Gewicht: 32 kg

Der Transport von Schlitten, die die oben genannten Beschränkungen überschreiten, wird von Air Canada Cargo abgewickelt.

Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Skeletonschlitten die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.
Für Schlitten, die ein Gesamtmaß von 158 cm (Länge + Höhe + Breite) überschreiten, fallen Übergepäckgebühren an.
Für Schlitten, die über 23 kg wiegen, fallen Übergepäckgebühren an.
Alle anderen Übergepäckregelungen gelten nach wie vor.

Verpackungshinweise

Skeletonschlitten müssen sicher in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.

Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport des Schlittens verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Sie reisen zwischen Kanada und Europa, dem Nahen Osten oder Afrika? Dann können Sie Folgendes kostenlos mitnehmen:

  • Skier oder Snowboard
  • Eine Skischuhtasche oder eine Tasche für Snowboardausrüstung oder -schuhe (auch wenn Sie ohne Skier reisen)

Diese Gepäckstücke können kostenlos mitgenommen werden, wenn Sie wie folgt fliegen:

  • Zwischen Kanada und Europa, dem Nahen Osten oder Afrika
  • Auf einem Flug, der von Air Canada, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Lufthansa oder SWISS durchgeführt wird
  • Zwischen dem 1. November 2016 und 30. April 2017

Auf Flügen innerhalb Kanadas, zwischen Kanada und den USA sowie allen anderen Zielen können Gepäckgebühren anfallen. Weitere Informationen zu Freigepäck finden Sie unten.

Allgemeine Bestimmungen

Alle Ausrüstungsgegenstände (auch Helme, Slalomstangen usw.), die separat aufgegeben werden, zählen als ein Gepäckstück. Die einzige Ausnahme bilden Skischuhe (siehe unten).

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Sportgerät die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.
Es gelten die üblichen Übergepäckregelungen, soweit unten nicht anders angegeben.

Taschen für Ski- oder Snowboardschuhe:

  • In folgenden Fällen zählt eine Schuhtasche pro Fluggast nicht als separates Augabegepäckstück:
    • die Tasche wird zusammen mit Skiern oder einem Snowboard befördert und
    • die Tasche enthält nur Schuhe
  • Eine Schuhtasche zählt als separates Aufgabegepäckstück, wenn Folgendes zutrifft:
    • Die Tasche enthält andere Gegenstände oder ist für andere Gegenstände vorgesehen oder
    • Die Tasche wird nicht zusammen mit Skiern oder einem Snowboard befördert
  • Ski- und Snowboardschuhe, die im Handgepäck mitgeführt werden, müssen während des gesamten Fluges in der Schuhtasche verstaut bleiben.

Skier (einschließlich Skistöcke):

  • Ein oder mehrere Paar Ski (auch Wasserski), die zusammen im selben Behältnis verpackt sind, zählen als ein Gepäckstück. Bitte beachten Sie die Ausnahme am Anfang des Abschnitts „Skier und Snowboards“.
  • Skier und Skistöcke müssen in einem festen Behälter und/oder einem Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.
  • Ein Paar Skistöcke zählt als ein Gepäckstück, wenn es separat befördert wird.
  • Skier sind von der Gebühr für zu große Gepäckstücke befreit. Etwaige Gebühren für zu schwere Gepäckstücke finden jedoch Anwendung.
  • Informationen zu Skischuhtaschen finden Sie weiter oben in diesem Abschnitt.

Snowboards:

  • Ein Snowboard zählt als ein Gepäckstück. Bitte beachten Sie die Ausnahme am Anfang des Abschnitts „Skier und Snowboards“.
  • Snowboards müssen in einem festen Behälter und/oder einem Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.
  • Snowboards sind von der Gebühr für zu große Gepäckstücke befreit.
  • Informationen zu Taschen für Snowboardschuhe finden Sie weiter oben in diesem Abschnitt.


Mit Luft gefüllte Sportbälle wie Basketbälle, Fußbälle und Volleybälle werden als Hand- oder Aufgabegepäck akzeptiert. Bowlingkugeln werden nur als Aufgabegepäck akzeptiert.

Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Sportbällen oder Bowlingkugeln die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Verpackungshinweise

Der Luftdruck luftgefüllter Sportbälle sollte um 50 % reduziert werden, um eine Beschädigung des Balles während des Fluges zu vermeiden.
Der Transport von Sportbällen, die nicht über ein Ventil zum Luftablassen verfügen, kann verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die daraus resultieren, dass die Luft nicht aus dem Ball abgelassen werden konnte.

Sportwaffen wie Jagdgewehre, Druckluftwaffen, Biathlongewehre und Paintball-Markierer werden nur als Aufgabegepäck akzeptiert. Weitere wichtige Informationen finden Sie im Abschnitt „Schusswaffen“ auf der Seite „Jagdausrüstung“.
Separat verpackte Sportwaffen zählen jeweils als ein Gepäckstück und werden auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

Gebühren

Für den Transport von Schusswaffen auf Flügen mit Air Canada, Air Canada Rouge und Air Canada Express (durchgeführt von Jazz, Sky Regional, Air Georgian und Exploits Valley Air) wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von $ 50 CAD/USD (zzgl. Steuern) erhoben.
Die Bearbeitungsgebühr gilt für einfache Flüge sowie pro Strecke bei Hin- und Rückflügen oder Mehrstreckenflügen.
Fluggäste, die den Tarif Latitude oder Business Class für Flüge innerhalb Kanadas oder zwischen Kanada und den USA gebucht haben, sind von der einmaligen Bearbeitungsgebühr ausgenommen. Die Bestimmungen für Übergepäck gelten nach wie vor.
Wenn Ihr Gepäck einschließlich Sportwaffen die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an, und zwar zusätzlich zu der pauschalen Bearbeitungsgebühr.

Verpackungshinweise

Die Verpackungshinweise und weitere wichtige Informationen finden Sie im Abschnitt „Schusswaffen“ auf der Seite „Jagdausrüstung“.
Zu einem Paintball-Markierer gehört normalerweise eine Druckluftflasche. Einzelheiten zum Transport von Druckluftflaschen finden Sie unter „Druckzylinder, Gasbehälter“ auf der Seite „Eingeschränkt zulässige und verbotene Gegenstände“.

Surfboards werden nur akzeptiert, wenn genügend Stauraum vorhanden ist; sie sollten bereits bei der Buchung angemeldet werden. Jedes Surfboard zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

  • Maximale Abmessungen (Länge + Breite + Höhe): unter 277 cm
  • Maximale Länge: 203 cm

Ausnahmen/Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Surfboard die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an, und zwar zusätzlich zu einer pauschalen Bearbeitungsgebühr.
Surfboards sind von der Gebühr für zu große Gepäckstücke befreit; sie dürfen jedoch die oben angegebenen Höchstmaße für Länge und Abmessungen nicht überschreiten.
Bearbeitungsgebühr:
Zusätzlich zu möglichen Übergepäckgebühren wird für die Beförderung von Surfboards auf Flügen mit Air Canada, Air Canada Rouge und Air Canada Express (durchgeführt von Jazz, Sky Regional, Air Georgian und Exploits Valley Air) eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von $ 50 CAD/USD (zzgl. Steuern) erhoben.

  • Die Bearbeitungsgebühr gilt pro Surfboard bei einfachen Flügen bzw. für eine Strecke bei Hin- und Rückflügen oder Mehrstreckenflügen.
  • Beim Transport von zwei Surfboards im selben Behältnis muss die Bearbeitungsgebühr zweimal entrichtet werden.
  • In folgenden Fällen entfällt die Gebühr:
    • Sie haben den Tarif Latitude oder Business Class für Flüge innerhalb Kanadas oder zwischen Kanada und den USA gebucht.
    • Sie verfügen über einen Altitude-Status und Ihr Gepäck einschließlich Surfboard überschreitet nicht die für Ihren Altitude-Status geltende Freigepäckmenge.

Verpackungshinweise

Surfboards dürfen wie folgt verpackt werden:

  • in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist
  • in einer Tasche aus weichem Material *
  • Für Surfboards, die nicht in einem Behältnis verpackt sind, stellt Air Canada eine Transporttasche aus Kunststoff zur Verfügung.*

* Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.
Wichtiger Hinweis: Paddleboards werden trotz ihrer Ähnlichkeit mit Surfboards aufgrund ihrer Länge nicht als Aufgabegepäck akzeptiert. Die meisten Paddleboards sind über 304 cm lang und überschreiten damit die maximal zulässige Länge von 203 cm. Paddleboards müssen mit Air Canada Cargo transportiert werden.

Folgende separat verpackte Ausrüstungsgegenstände zählen jeweils als ein Gepäckstück und werden auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet: leere Tauchflaschen, Atemregler, Druckmesser, Tarierweste, Tauchmaske, ein Paar Tauchflossen, Schnorchel, Tauchermesser, Harpunengewehr, Luftpistole und Sicherheitsweste.

Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich der Gegenstände aus der Kategorie „Tauchausrüstung“ die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Verpackungshinweise

Alle Ausrüstungsgegenstände müssen sicher in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.
Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Ausrüstung verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

Eine Schlägertasche zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Schlägertasche die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Verpackungshinweise

Tennis-, Badminton- und Squashschläger müssen in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.
Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport der Schläger verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.

  • Ein Wakeboard zählt als ein Gepäckstück.
  • Wakeboards müssen in einem festen Behälter und/oder einem Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.*
  • Wenn Ihr Wakeboard sowohl zu groß als auch zu schwer ist, wird die fällige Übergepäckgebühr nur einmal erhoben.

* Bei unsachgemäßer Verpackung kann der Transport des Wakeboards verweigert werden. Air Canada haftet nicht für Schäden, die auf die Eigenart des Reisegepäcks oder einen ihm innewohnenden Mangel zurückzuführen sind.
Wenn Ihr Gepäck einschließlich Sportgerät die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.
Es gelten die üblichen Übergepäckregelungen, soweit unten nicht anders angegeben.

Sportgeräte, die nicht als Aufgabegepäck akzeptiert werden

Die folgenden Geräte werden aufgrund Ihrer Größe nicht als Aufgabegepäck akzeptiert:

  • Bobs
  • Kanus
  • Hängegleiter
  • Rennrodel
  • Paddleboards
  • Stabhochsprungstäbe
  • Windsurfing-Ausrüstung

Diese Geräte müssen mit Air Canada Cargo transportiert werden.

Ausnahme: Air Canada Cargo kann keine Transporte aus oder über die USA abwickeln, da Fluggäste im Rahmen der Frachtbestimmungen als unbekannte Versender gelten. Bitte wenden Sie sich in solchen Fällen an eine andere Transportfirma.

Musikinstrumente

Sie reisen mit einem Musikinstrument? Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre wertvolle Fracht am besten verpacken und transportieren.

Verpackungshinweise

  • Saiteninstrumente sind beim Lufttransport unter Umständen starken Druck- und Temperaturschwankungen ausgesetzt, die dazu führen können, dass die Kopfplatte des Instruments Risse bekommt oder abbricht. Sie sind selbst dafür verantwortlich, die Saitenspannung zu lockern, um mögliche Schäden am Instrument zu vermeiden.
  • Musikinstrumente sollten stets sachgerecht verpackt sein, d. h. in einem stabilen Kasten oder Hartschalenkoffer, der speziell für den Transport von Musikinstrumenten konzipiert ist.

Sie können Ihr Musikinstrument als Teil Ihres Handgepäcks mit an Bord nehmen, sofern es den Größenbeschränkungen für Handgepäck* entspricht und:

  • in die Gepäckfächer oder unter Ihren Vordersitz passt, oder
  • Sie für den Transport einen zusätzlichen, kostenpflichtigen Sitzplatz buchen

Buchung eines Sitzplatzes für Ihr Musikinstrument

Wenn Sie einen Sitzplatz zum Transport Ihres Musikinstruments buchen, erhalten Sie eine Ermäßigung von 50 % auf den ausgewiesenen Flugpreis (einschließlich des günstigsten verfügbaren Tarifs), damit das Instrument in derselben Kabine wie Sie untergebracht werden kann.

Ausnahme: Wenn Sie in der Business Class eines Fluges mit Sitzen vom Typ Business-Class-Pod reisen, wird Ihr Instrument aus Sicherheitsgründen in der Economy Class untergebracht.

Aus Sicherheitsgründen können zusätzliche Sitzplätze auch für Musikinstrumente gebucht werden, die eine Höhe/Länge von 162,5 cm oder ein Gewicht von 36 kg nicht überschreiten. Je Flug kann nur eine begrenzte Anzahl von Musikinstrumenten an Bord untergebracht werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Air-Canada-Reservierung.

Gepäckbestimmungen

Ein Musikinstrument, das Sie mit an Bord nehmen, unterliegt unseren Handgepäckbestimmungen und gilt entweder als persönlicher Gegenstand oder als Standard-Handgepäckstück (je nach Größe und Abmessungen des Instruments).

Vorzeitiges Boarding

Am Flughafen können Sie vor den meisten anderen Fluggästen an Bord des Flugzeugs gehen, und zwar zwischen den Fluggästen der Zonen 2 und 3, sodass Sie etwas mehr Zeit haben, Ihr Musikinstrument in einem Gepäckfach in der Nähe Ihres Sitzes zu verstauen. Wenn Ihnen unser Priority Boarding zur Verfügung steht können Sie gemeinsam mit den Fluggästen der Zonen 1 oder 2 an Bord gehen.

Unterbringung Ihres Musikinstruments an Bord

Wir können jedoch nicht garantieren, dass Ihr Musikinstrument an Bord untergebracht werden kann, da sich dies nach der Passagierauslastung, den Besonderheiten des Flugzeugtyps und dem verfügbaren Stauraum richtet. Es kann sein, dass Ihr Musikinstrument am Abfluggate abgegeben und als Aufgabegepäck transportiert werden muss, wenn es nach Ansicht des Boden- oder Bordpersonals nicht sicher in der Kabine verstaut werden kann. Deshalb sollten Musikinstrumente stets sachgerecht verpackt sein, d. h. in einem stabilen Kasten oder Hartschalenkoffer, der speziell für den Transport von Musikinstrumenten konzipiert ist. Musikinstrumente, die Sie beim Einsteigen am Gate abgegeben haben, müssen Sie nach der Ankunft am Zielort beim Aussteigen am Gate abholen.

Ausnahme: Saiteninstrumente (z. B. Gitarren, Geigen und Bratschen) können auch dann mit an Bord genommen werden, wenn ihre Abmessungen die Größenbeschränkungen für Handgepäck geringfügig überschreiten – jedoch nur sofern sie in die Gepäckfächer passen und zum Zeitpunkt des Boarding Platz in der Kabine ist , oder sofern Sie einen zusätzlichen Sitz zum Transport Ihres Instruments gebucht haben.

  • Ein separat aufgegebenes Musikinstrument zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.
  • Wenn Ihr Gepäck einschließlich Musikinstrument die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Jagdausrüstung

Wenn Sie Ihre Jagdausrüstung mitnehmen möchten, lesen Sie sich die folgenden Informationen bitte sorgfältig durch.

Anmeldung der Jagdausrüstung vor Reiseantritt

Melden Sie Ihre Jagdausrüstung bitte mindestens 24 Stunden vor dem Abflug bei der Air-Canada-Reservierung oder Ihrem Reisebüro an.

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung der Jagdausrüstung vor Ihrer Reise keine Garantie dafür ist, dass wir alle angemeldeten Gegenstände auf Ihrem Flug unterbringen können. Lassen Sie sich den Transport Ihrer Ausrüstung bitte beim Check-in am Schalter bestätigen.

Am Flughafen

Wenn Sie eine Jagdausrüstung mitführen, sollten Sie sich mindestens 30 Minuten vor der normalerweise empfohlenen Check-in-Zeit am Flughafen einfinden.

Freigepäck und Übergepäckgebühren

Jeder separat aufgegebene Gegenstand aus der Kategorie „Jagdausrüstung“ zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet.

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Jagdausrüstung die erlaubte Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Für den Transport von Geweihen und Hörnern sowie allen akzeptierten Schusswaffen wird zudem eine pauschale Bearbeitungsgebühr erhoben. Nähere Einzelheiten finden Sie unten in den entsprechenden Abschnitten.

Besondere Hinweise

Wählen Sie eine der unten aufgeführten Optionen aus, um Verpackungshinweise, Gebühren, Ausnahmen und weitere Einzelheiten zum Transport bestimmter Teile der Jagdausrüstung anzuzeigen.

Fluggäste, die eine Schusswaffe, Munition oder Patronen mitführen, müssen diese Gegenstände beim Einchecken deklarieren und ein entsprechendes Formular ausfüllen.

Es werden nur Hülsen und Patronen akzeptiert; Munition darf nur im Aufgabegepäck mitgeführt werden. Die Mitnahme von Schießpulver sowie Schießpulver in Form von Pellets ist streng verboten.

Jeder Fluggast darf maximal 5 kg Munition mitführen. Munition darf nicht zusammengelegt oder auf mehrere Fluggäste verteilt werden.

Weitere Informationen finden Sie unten im Abschnitt „Schusswaffen“.

Verpackungshinweise

Waffen und Munition dürfen nicht im selben Behältnis verpackt sein.

Die Munition muss getrennt von der Schusswaffe in einem stabilen, sicheren Behältnis aus Kunststoff, Holz oder Metall verpackt sein. Munition kann auch in der Originalverpackung aus Faserplatte transportiert werden. In diesem Fall sollte die Originalverpackung in einem weiteren Behältnis wie z. B. einem wiederverschließbaren Kunststoffbehälter untergebracht werden.

Um Stoßeinwirkungen zu vermeiden, muss die ordnungsgemäß verpackte Munition in einem Koffer verstaut und mit Kleidungsstücken abgepolstert werden.

Geweihe und Hörner werden nur als Aufgabegepäck akzeptiert. Das Höchstgewicht für Geweihe und Hörner beträgt 32 kg.

Gebühren

Separat aufgegebene Geweihe und Hörner zählen als ein Gepäckstück und werden auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet; sie dürfen jedoch folgende Maße und Gewichte nicht überschreiten:

  • 32 kg oder
  • 292 cm (Gesamtmaß: Länge + Breite + Höhe)

In folgenden Fällen fallen Übergepäckgebühren an:

  • die Geweihe oder Hörner überschreiten die oben genannten Höchstmaße und -gewichte oder
  • Ihr Gepäck einschließlich Geweihen und Hörnern überschreitet die erlaubte Freigepäckmenge

Bearbeitungsgebühr:

Zusätzlich zu möglichen Übergepäckgebühren wird für die Beförderung von Geweihen und Hörnern auf Flügen mit Air Canada, Air Canada Rouge und Air Canada Express (durchgeführt von Jazz, Sky Regional, Air Georgian und Exploits Valley Air) eine pauschale Bearbeitungsgebühr in Höhe von $150 CAD/USD (zzgl. Steuern) erhoben.

  • Die Bearbeitungsgebühr gilt für einfache Flüge sowie pro Strecke bei Hin- und Rückflügen oder Mehrstreckenflügen.
  • In folgenden Fällen entfällt die Gebühr:
    • Sie haben den Tarif Latitude oder Business Class für Flüge innerhalb Kanadas oder zwischen Kanada und den USA gebucht.
    • Sie verfügen über einen Altitude-Status und Ihr Gepäck einschließlich Geweihen und Hörnern überschreitet nicht die für Ihren Altitude-Status geltende Freigepäckmenge.

Verpackungshinweise

Geweihe oder Hörner müssen sauber und sorgfältig in saugfähiges Material gewickelt sein, so dass alle Enden bedeckt sind. Anschließend müssen sie in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt werden, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist. Mehrere kleinere Geweihe, die zusammen verpackt sind, zählen als zusätzliches Gepäckstück.

Pfeile und Bögen werden als Aufgabegepäck akzeptiert.

Gebühren

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Bogenausrüstung die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an.

Verpackungshinweise

Pfeile und Bögen müssen sachgerecht in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.

Fleisch/Wildfleisch wird als Aufgabegepäck akzeptiert.
Jäger benötigen eine Genehmigung zum Transport von Fleisch aus Kanada in die USA. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der US-Behörde für Tier- und Pflanzenschutzkontrolle, Animal and Plant Health Inspection Service (APHIS)Wird in neuemFenster geöffnet.

Gebühren

Separat aufgegebenes Fleisch/Wildfleisch zählt als ein Gepäckstück und wird auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet; es darf jedoch folgende Maße und Gewichte nicht überschreiten:

  • 23 kg und
  • 158 cm (Gesamtmaß: Länge + Breite + Höhe)

In folgenden Fällen fallen Übergepäckgebühren an:

  • Das Fleisch/Wildfleisch überschreitet die oben genannten Höchstmaße oder -gewichte oder
  • Ihr Gepäck einschließlich Fleisch/Wildfleisch überschreitet die erlaubte Freigepäckmenge

Verpackungshinweise

Fleisch/Wildfleisch muss entweder in einem auslaufsicheren Behälter transportiert werden oder in absorbierendes Material eingewickelt und anschließend in Plastiktüten verpackt und in wachsbeschichteten Kartons verstaut werden. Plastiktüten allein sind für den Transport unzureichend.

Wenn Sie eine Schusswaffe, Munition oder Patronen mitführen, müssen Sie diese Gegenstände beim Einchecken deklarieren und ein entsprechendes Formular ausfüllen.
Einschränkungen

  • Akzeptierte Schusswaffen: Im Aufgabegepäck dürfen nur Jagdgewehre, Schrotflinten, Luftgewehre, Luftpistolen, Paintball-Markierer, Biathlon-Gewehre und bestimmte Handfeuerwaffen mitgeführt werden.
    • Eine Liste mit Schusswaffen, deren Mitnahme verboten ist, finden Sie hier .
  • Reglementierte Schusswaffen: Wichtige Einzelheiten zu amtlichen Dokumenten, die für den Transport reglementierter Schusswaffen (z. B. Handfeuerwaffen) erforderlich sind, finden Sie auf den Websites des Canadian Firearms ProgramWird in neuemFenster geöffnet und der Canada Border Services AgencyWird in neuemFenster geöffnet (beide in englischer Sprache).
  • Reisen außerhalb Kanadas: Sie sind selbst dafür verantwortlich sicherzustellen, dass Sie die in Ihren Reiseländern geltenden Vorschriften bezüglich Schusswaffen und Munition einhalten.
    • Ein Verstoß gegen diese Vorschriften kann zur Beschlagnahme Ihrer Waffe führen.
  • Schusswaffen dürfen nur im Aufgabegepäck von Personen ab 18 Jahren mitgeführt werden.
  • Wenn Sie eine Schusswaffe im Aufgabegepäck mitführen, sollten Sie sich mindestens 30 Minuten vor der normalerweise empfohlenen Check-in-Zeit am Flughafen einfinden.

Verpackungshinweise

Waffen und Munition dürfen nicht im selben Behältnis verpackt sein. Für jedes Behältnis muss ein separates Deklarationsformular ausgefüllt werden.
Für alle Schusswaffen gilt:

  • Die Waffe darf nicht geladen sein:
    • Beim Aufgeben einer Schusswaffe müssen Sie eine Erklärung unterschreiben, mit der Sie bestätigen, dass die Waffe nicht geladen ist.
  • Die Waffe muss nach dem Einchecken durch eine sichere Sperrvorrichtung (z. B. ein Abzugsschloss) funktionsunfähig gemacht werden.
  • Die Waffe muss in einem undurchsichtigen, verschlossenen Waffenkoffer verpackt sein, der nur schwer aufzubrechen ist.

Weitere Informationen finden Sie oben im Abschnitt „Munition“.

Gebühren

Folgende Gegenstände gelten als ein Gepäckstück, auch wenn sie separat verpackt sind:

  • Ein Gewehrkoffer mit höchstens zwei Gewehren (mit oder ohne Zielfernrohr) sowie 5 kg Munition (separat verpackt), einer Schießmatte, Schalldämpfern und kleinen Gewehrwerkzeugen
  • Zwei Schrotflinten und zwei Flintenkoffer
  • Ein Pistolenkoffer mit höchstens 5 Pistolen

Wenn Ihr Gepäck einschließlich Schusswaffen und Munition die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge überschreitet, fallen Übergepäckgebühren an, und zwar zusätzlich zu einer pauschalen Bearbeitungsgebühr.

Bearbeitungsgebühr:

Zusätzlich zu möglichen Übergepäckgebühren wird für die Beförderung aller akzeptierten Schusswaffen auf Flügen mit Air Canada, Air Canada rouge und Air Canada Express (durchgeführt von Jazz, Sky Regional, Air Georgian und Exploits Valley Air) eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von $ 50 CAD/USD (zzgl. Steuern) erhoben.

  • Die Gebühr gilt für einfache Flüge sowie pro Strecke bei Hin- und Rückflügen oder Mehrstreckenflügen.
  • In folgenden Fällen entfällt die Gebühr:
    • Sie haben den Tarif Latitude oder Business Class für Flüge innerhalb Kanadas oder zwischen Kanada und den USA gebucht.
    • Sie verfügen über einen Altitude-Status und Ihr Gepäck einschließlich Schusswaffe überschreitet nicht die für Ihren Altitude-Status geltende Freigepäckmenge.
  • Die Bestimmungen für Übergepäck gelten nach wie vor.

Die kanadische Regierung erhebt zusätzliche Gebühren für die Einfuhr von Schusswaffen nach Kanada. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Website der kanadischen Grenzschutzbehörde Canada Border Services AgencyWird in neuemFenster geöffnet (in englischer Sprache).

Folgende Gegenstände zählen, auch wenn Sie separat verpackt sind, jeweils als ein Gepäckstück und werden auf die für Ihren Tarif geltende Freigepäckmenge angerechnet:

  • Angelrute in Rutentasche + Gerätebox
  • Gerätetasche + Rollen
  • Kescher
  • Stiefel

Ausnahmen/Gebühren

Angelrute in Rutentasche:
Es wird keine Gebühr für Übergröße oder zusätzliche Gepäckstücke erhoben, wenn die Rute in der zugehörigen Tasche zusammen mit einem Gerätekasten transportiert wird.

Alle anderen Übergepäckregelungen gelten nach wie vor.

Verpackungshinweise

Ihre Angelrute(n) müssen in einem festen Behälter und/oder Hartschalenbehältnis verpackt sein, das speziell für Transportzwecke konzipiert ist.

Es wurden ein Gerätetyp und/oder eine Betriebssystemversion erkannt, die zu langsameren Ladezeiten auf dieser Website führen können. Bei Problemen versuchen Sie es bitte mit unserer Mobile App.
Es wurden ein Gerätetyp und/oder eine Betriebssystemversion erkannt, die zu langsameren Ladezeiten auf dieser Website führen können. Bei Problemen versuchen Sie es bitte mit unserer Mobile App.