Batteriebetriebene Mobilitätshilfen

Batteriebetriebene Mobilitätshilfen

Die nachstehenden Informationen sind für Sie relevant, wenn Sie mit einer batteriebetriebenen Mobilitätshilfe wie einem Rollstuhl oder Elektromobil reisen.

Dieser Abschnitt ist nicht für Sie relevant, wenn Sie tragbare, batteriebetriebene medizinische Geräte wie CPAP-Geräte oder Sauerstoffkonzentratoren mitführen.

Auskunftsformular über Elektrorollstühle/-mobile

Wenn Sie eine batteriebetriebene Mobilitätshilfe (z. B. einen Elektrorollstuhl oder ein Elektromobil) mitführen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Füllen Sie unser Online-Formular Powered Mobility Aid Information FormPDF-Datei öffnen (PDF-Datei, 137 KB) mit Angaben zu Ihrem Elektrorollstuhl/-mobil aus, und drucken Sie zwei Kopien davon aus.
  • Befestigen Sie eine Kopie an Ihrer Mobilitätshilfe. Sie dient als nützlicher Leitfaden für die Handhabung des Geräts.
  • Behalten Sie die andere Kopie, um sie zur Hand zu haben, falls die an Ihrer Mobilitätshilfe angebrachte Kopie abhandenkommt.

Falls Sie das Formular nicht zu Hause drucken und ausfüllen möchten, können Sie sich am Flughafen ein Formular aushändigen lassen und es dort ausfüllen. Bringen Sie, falls möglich, ein Foto Ihrer Mobilitätshilfe mit, damit es an dem Formular angebracht werden kann.

Größenbeschränkung aufgrund der Laderaumtür

Batteriebetriebene Rollstühle müssen aufrecht verladen und verstaut werden. Die Höhe und Breite des Rollstuhls darf die Abmessungen der Laderaumtür des jeweiligen Flugzeugtyps nicht überschreiten.

Es gibt Rollstühle, die nicht durch die Laderaumtüren aller unserer Flugzeuge passen. Wenn Sie mit Ihrem eigenen batteriebetriebenen Rollstuhl reisen, rufen Sie bitte die Seiten mit Informationen zu unserer Flotte auf. Dort finden Sie Angaben zu den Abmessungen der Laderaumtür bei unseren kleineren Flugzeugen.

Zudem empfehlen wir Ihnen dringend, sich vor Ihrer Reise mit den Abmessungen Ihres Rollstuhls an die Air-Canada-Reservierung zu wenden, um zu gewährleisten, dass Ihr Rollstuhl im Laderaum verstaut werden kann. Wir werden unser Möglichstes tun, um Ihren Rollstuhl unterzubringen: Dazu kann es erforderlich sein, Ihre Buchung zu ändern, so dass Sie auf einem Flugzeug reisen, dessen Laderaumtür groß genug für Ihren Rollstuhl ist. Bitte beachten Sie, dass der Flugzeugtyp aus flugbetrieblichen Gründen ohne Vorankündigung geändert werden kann.

Montage und Demontage

Einige batteriebetriebene Mobilitätshilfen müssen vor dem Transport demontiert werden. Bringen Sie daher bitte möglichst Folgendes mit:

  • Anleitungen, die uns bei der Demontage und Montage Ihrer batteriebetriebenen Mobilitätshilfe helfen können.
  • Werkzeug, das normalerweise zur Montage/Demontage Ihrer Mobilitätshilfe verwendet wird.

Wir bitten Sie, die von der Canadian Air Transport Security Authority (CATSA) herausgegebene Liste der Mobilitätshilfen und medizinischen GeräteWird in neuem Fenster geöffnet, die Sie durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen mitnehmen dürfen, auszudrucken und mitzubringen. In dieser Liste sind auch die Werkzeuge zur Montage/Demontage einer Mobilitätshilfe aufgeführt.

Batterien/Akkus

Wir müssen die Kennzeichnung der Batterie prüfen, um festzustellen, ob sie auslaufsicher ist oder nicht.

Es kann sein, dass die Batterie ausgebaut und separat verstaut werden muss, wenn:

  • Ihre Mobilitätshilfe von nicht auslaufsicheren Batterien betrieben wird und aufgrund der Größe des Flugzeugs beim Verladen oder Verstauen gekippt werden muss oder
  • die Batterie nicht an Ihrer Mobilitätshilfe befestigt ist.

Die meisten großen Fluggesellschaften akzeptieren Rollstühle, die mit auslaufsicheren Batterien betrieben werden. Die Bestimmungen für den Transport nicht auslaufsicherer Batterien sind jedoch je nach Fluggesellschaft unterschiedlich. Wenn Sie auf einem Codeshare-Flug reisen, erkundigen Sie sich bitte nach den jeweils geltenden Bestimmungen auf den Websites der Star-Alliance- und anderen Airline-Partner von Air Canada.